Das Ende von dawanda aus Verkäufersicht

 

 

Als ich vor gut 2 Monaten die Kündigung von Dawanda erhielt dachte ich, die Spam Scherze werden auch immer schlimmer, ich hielt das für einen schlechten Witz. Erst als ich mich bei Dawanda einloggte, realisierte ich so ganz allmählich, dass das KEIN Witz ist. Ich verfiel erstmal in Panik, guckte nach anderen Alternativen und meldete mich wahllos überall an, um mir meinen Account mit „atelier-rot“ zu sichern. Eine echte, für mich passende Alternative war nicht dabei.

 

Dann wurde ich so ganz langsam, aber heftig wütend.

 

10 Jahre war ich dabei. Die ersten 2 Jahre hatten mich meine Freunde ausgelacht: „Was soll das denn bringen?“ Die nächsten 4 Jahre hatte Dawanda meine Produktbilder immer wieder in ihren Sonderthemen, mit meinen Glasunikaten Werbung gemacht und sich dadurch ein Image aufgebaut: „Hier gibt es tolle Sachen!“ Nach 6 Jahren ging so langsam aber sicher der Ärger los. Es sollten im Sommer neue Features implementiert werden, das haben sie zeitlich nicht hinbekommen, es wurde Herbst, es wurde Weihnachten, die Kunden und Verkäufer kamen nicht auf die Seite: Weihnachtsgeschäft ade.

Ab da hatte Dawanda meiner Meinung nach völlig „den Faden verloren“.

Im folgenden Jahr kamen sie mit einem „Pathfinder“ *schüttel_noch_immer_den kopf_darüber*, der lockte die Kunden aus dem eigenen shop hinaus zu anderen Angeboten.  Das Resultat war, dass Kunden mich zu Produkten etwas fragten, die aus einem anderen shop waren. Das einzig Gute an dem „Pathfinder“ war, dass ich seitdem meine Artikelfotos immer (dick und fett) mit meinem shop Namen versehe, .   aber ab da wollte man meine Glasunikate nicht mehr in der Werbung haben, meine Bilder waren nicht mehr neutral genug um unter dem Namen Dawanda zu werben, mit ihren fettem „atelier-rot“ drauf. *mir doch egal*

 

 

Im Sommer 2017 gab Frau Helmig eine Presseerklärung heraus, in der sie die Schuld an den Missständen bei Dawanda versuchte den Programmierer in die Schuhe zu schieben, so in etwa: die Programmierer kommen und gehen und hinterlassen keine (anständige) Dokumentation. DA wusste ich, dieser LKW hat eine blockiertes Gaspedal und leckende Bremsschläuche und das bergab. Ich habe dann innerhalb von 3 Wochen meinen eigenen shop aus dem Boden gestampft. Unter dem Motto, dann hat er 2 – 3 Jahre Zeit um sich zu etablieren.

 

In den ersten Jahren haben die treuen Verkäufer mit ihren hochwertigen Produkten Dawanda zu seinem Image verholfen.

Und nun? Durchgekaut und ausgespuckt wurden wir!

 

 

Tiffany Kreuz Fensterbild
Tiffany Kreuz Fensterbild

 

 

 

Dawanda ist tod, es lebe das Kunsthandwerk.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0